Neue Koordinationsstelle für ehrenamtliches Engagement im Asylbereich

Bewertung:  / 9
uninteressantinteressant 

In den Landkreisgemeinden engagieren sich zahlreiche Freiwillige, die Geflüchtete willkommen heißen und sie dabei begleiten, sich in der neuen Heimat zurechtzufinden.

Die Ehrenamtlichen unterstützen diese Menschen zum Beispiel beim Deutschlernen, begleiten sie bei Behörden- oder Arztgängen, helfen bei der Wohnungssuche und -einrichtung oder bei der Arbeitsvermittlung. Um die Ehrenamtlichen in dem stetig wachsenden Tätigkeitsfeld im Asylbereich bestmöglich unterstützten zu können, wurde im Landkreis Roth mit finanzieller Förderung des Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration eine Koordinationsstelle für ehrenamtliches Engagement im Asylbereich ins Leben gerufen. An diese Koordinationsstelle können sich Ehrenamtliche wenden, die sich für Asylsuchende engagieren und sich beraten lassen, wenn sie Fragen im Zusammenhang mit der Betreuung der Geflüchteten haben. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die ehrenamtlichen Unterstützer in Asylhelferkreisen, in Projekten oder einfach als Nachbarn oder Mitmenschen engagieren. Aktuelle Fragen werden aufgegriffen und dazu Informationsmaterialien bereitgestellt oder landkreisweit Informations- und Austauschtreffen organisiert. Außerdem ist die Koordinationsstelle Ansprechpartnerin für neue Freiwillige und bereitet sie z.B. durch Schulungsangebote auf die Flüchtlingsarbeit vor. Es bestehen enge Kontakte mit den hauptberuflichen Akteuren in der Flüchtlingsarbeit und es wird Vernetzungsarbeit zwischen Ehrenamtlichen, Fachleuten, Organisationen und Initiativen geleistet.
Ansprechpartnerin bei „Für einander“ am Landratsamt Roth ist Dorothea Pille, erreichbar unter 09171 81-1125 (Mo und Mi) oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.