Fördergelder für Streuobstwiesen

Bewertung:  / 0
uninteressantinteressant 

Gute Nachrichten für Besitzer alter Obstbäume: Das Landkreisprojekt ObstWiesenVielfalt stellt im Winterhalbjahr 2017/2018 erstmals Fördergelder für den Obstbaumschnitt von ökologisch wertvollen Hochstämmen in den Gemeinden Heideck, Spalt und Thalmässing zur Verfügung. Diese Förderung ist für Mittelfranken bisher einzigartig und startet als Pilotprojekt mit einem beschränkten Fördertopf. Ziel ist es die alten Streuobstbäume mit ihrer Bedeutung für Landschaft, Tiere und Pflanzen zu erhalten und zu fördern.

Voraussetzung für den Erhalt der Förderung ist unter anderem, dass der Obstbaumschnitt durch speziell hierfür ausgebildete Personen wie z.B. Baumwarte oder Landschaftsobstbaumpfleger/innen durchgeführt wird. Weitere Voraussetzung ist, dass die Fläche in der freien Landschaft oder am Ortsrand liegt, keine Einzäunung vorhanden ist und die Streuobstwiese mindestens 10 Bäume umfasst, die ökologisch wertvoll sind. Die Höhe der Förderung umfasst 75 % der Kosten, 25 % übernimmt der Eigentümer.

Ebenfalls förderfähig ist die Pflanzung von Streuobstbäumen sowie das Entfernen von Büschen auf brachgefallenen Streuobstwiesen, wenn diese wieder bewirtschaftet werden sollen.

Das Projekt ObstWiesenVielfalt des Landkreises Roth ermöglichte 2016 die Erfassung der Streuobstbestände in Heideck, Spalt und Thalmässing. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen werden von 2017 bis 2019 Gemeinden, Vereine, Bürger und Bürgerinnen beim Erhalt Ihrer Streuobstwiesen unterstützt. Das Landratsamt Roth hat den Landschaftspflegeverband Mittelfranken beauftragt die Pflegemaßnahmen abzuwickeln.

Wenn Sie Interesse an einer Förderung haben melden Sie sich gerne beim Landschaftspflegeverband Mittelfranken, Nicole Menzel Tel.: 0981-4653-3527, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!