Stadtkapelle feierte Oktoberfest

Bewertung:  / 1
uninteressantinteressant 

Heideck Oktoberfest1In München war der letzte Tag des Oktoberfests angebrochen, aber auch in Heideck wurde Oktoberfest gefeiert. Wie schon in den Vorjahren hatte die Familie Matern die Maschinenhalle ihres Reiterhofs für diese Veranstaltung bereitgestellt. Das kommt nicht von ungefähr, denn alle fünf Familienmitglieder spielen in der Stadtkapelle Heideck mit. Ute Matern (Tuba) ist zugleich die zweite Vorsitzende des Vereins. Außerdem ist sie aktives Mitglied im Kammerorchester Schwabach und im Soundorchester Burgthann. Ihr Mann Andreas spielt das Altsaxophon, Tochter Anna das Tenorsaxophon, die Söhne Jakob und Lukas unterstützen die Kapelle mit Waldhorn und Trompete.

Kalt und regnerisch wars an diesem Tag der deutschen Einheit. Aber Warmluftgebläse sorgten für angenehme Temperaturen. Punkt elf Uhr gab Kapellmeister Wolfgang Meixner den Einsatz zum „Egerländer Fuhrmannsmarsch“. Die rund 20 Mitglieder der Stadtkapelle spielten schmissig und gekonnt unter dem beim letztjährigen Oktoberfest enthüllten Banner auf. In der kurzen Zeit seit der Neugründung haben sie bereits eine erstaunliche musikalische Qualität entwickelt. Sogar Opernmelodien und Gesang stehen inzwischen auf ihrem Programm.

Die Maschinenhalle füllte sich zusehends und bald herrschte zünftige Oktoberfest-Stimmung. Weißwürste, Brezen, Pichelsteiner, Kaffee und Kuchen, sowie diverse Getränke wurden gerne geordert. Nach Veronika Beringer, der 1. Vereinsvorsitzenden, hieß 2. Bürgermeister Dieter Knedlik die Gäste herzlich willkommen. „Vier Jahre ohne Stadtkapelle“, erinnerte sich Knedlik, „das war keine schöne Zeit“. Nachdem die Kapelle aufgelöst worden war, musste bei Veranstaltungen die Musik von auswärts geholt werden. Am 4. März 2015 hatte sich der Verein dann wieder neu gegründet. „Das ist eine tolle Geschichte“, fügte Dieter Knedlik hinzu, „Applaus für die Kapelle!“

Ute Matern, die 2. Vorsitzende, dankte den vielen Helferinnen und Helfern anlässlich dieser Veranstaltung. Naturgemäß rührte sie die Werbetrommel für die Kapelle, die Spielerinnen und Spieler jeglichen Alters für Blasinstrumente und Schlagzeug sucht. Auch Neueinsteiger, die erst ein Instrument erlernen wollen, sind willkommen. Gerne werden auch Instrumentallehrer vor Ort vermittelt. Sogar ein Schnupper-Unterricht ist möglich. Gemeinsame Proben finden, außer in den Ferien, jeweils dienstags von 19.15 bis 21 Uhr in der Grund- und Mittelschule Heideck statt. Die Ansprechpartnerin Ute Matern ist unter 09177/487070 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu erreichen. Ute Matern hatte auch gleich Beitrittsformulare dabei, für eine Fördermitgliedschaft, bei der man kein Instrument spielen muss. Darauf, wie die Kapelle stehend intonierte: „Ein Prosit der Gemütlichkeit!“