Ein Fest für die Kleinen - Zwei Kinderspielplätze eingeweiht

Bewertung:  / 3
uninteressantinteressant 

Bild Beitrag Einweihung KinderspielplaetzeMitte Oktober wurden der Spielplatz des Kath. Kindergartens St. Johannis der Täufer und der neue städtische Kinderspielplatz am Nördlichen Stadtgraben offiziell der Bestimmung übergeben. Stadtpfarrer Dr. Josef Schierl gab beiden Spielplätzen den kirchlichen Segen. Viele kleine und große Besucher ließen es sich nicht nehmen, an der offiziellen Einweihung der beiden neuen Kinderspielplätze teilzunehmen. Im Rahmen der kirchlichen Weihe bedankte sich der Geistliche bei Bürgermeister Ralf Beyer mit Stadträten für die gute finanzielle Unterstützung des Projekts durch die Stadt. Sein Dank galt auch den Mitgliedern der Kirchenstiftung für die hilfreiche Begleitung der Baumaßnahme. Auch die Planerin der beiden Spielplätze, Dipl. Ing Bettina Frenzke, sowie alle am Bau beteiligten Personen schloss er in seine Dankesworte mit ein. Er freute sich besonders, dass so viele Gäste zur offiziellen Einweihung gekommen sind. „Segnen heiße auch Gott zu danken, dass diese Spielplätze jetzt fertiggestellt und von den Kindern genutzt werden können“. Er erbat den Segen für die Kinder, die auf den Spielplätzen künftig spielen werden. Er erinnerte mit einem Zitat Christi „Lasset die Kinder zu mir kommen, denn ihnen gehört das Himmelreich“ daran, wie wichtig Kinder für eine Gemeinde und für die Zukunft der Menschen sind. „Kinder brauchen unsere Unterstützung, unsere Fürsorge, brauchen Plätze, wo sie spielen und ihre Freizeit in Gemeinschaft mit Freude verbringen können und schöne Erlebnisse mit nach Hause nehmen“. Da ein Spielplatz auch Gefahren mit sich bringen kann, erbat der Geistliche allzeit den Segen Gottes für alle Kinder, dass sie beide Spielplätze immer gefahrlos nutzen können und diese allzeit ein Ort des frohen Spielens und des Zusammenseins bleiben. Er schloss auch all jene Menschen mit ein, die Verantwortung für die Kinder tragen. Bei Bürgermeister Ralf Beyer bedankte er sich für den Zuschuss der Stadt Heideck in Höhe von 50.000 Euro für den Bau des Spielplatzes im Kath. Kindergarten. Die Gesamtkosten bezifferte er mit 65.000 Euro, so dass von der Kirchenstiftung 15.000 Euro Eigenmittel zu erbringen waren. Nach der Segnungszeremonie beider Spielplätze und der Spielgeräte mit Weihwasser durch Stadtpfarrer Dr. Josef Schierl bedankte sich Bürgermeister Beyer ebenso bei der Architektin und den bauausführenden Firmen für die gelungene Konzeption und Gestaltung beider Spielplätze. Für den Bau des städtischen Spielplatzes habe die Stadt 108.000 Euro investiert, wovon 60 % durch Mittel aus der Städtebauförderung abgedeckt werden konnten. Er freute sich, dass die Spielplätze sehr gut angenommen werden und Heideck jetzt über zwei tolle naturnahe Erlebnisräume für die Kinder verfüge. Kinder brauchen solche Freiräume um sich entwickeln zu können, um zu lernen und eine unbeschwerte Kindheit zu erleben. Beide Spielplätze werden diesen wichtigen kindlichen Bedürfnissen gerecht, bemerkte das Stadtoberhaupt. Im Anschluss lud die Kirchenstiftung alle Gäste zu einem gemütlichen Zusammensein im Kindergarten ein und die Spielplätze wurden offiziell für den Spielbetrieb freigegeben. Es versteht sich, dass nun die vielen Kinder die neuen Spielgeräte wie Rutschen, Spielhäuser und Klettergerüste in „Besitz“ nahmen.