Skiclub Heideck feiert sein 40-jähriges Gründungsjubiläum

Bewertung:  / 1
uninteressantinteressant 

Vor 40 Jahren, am 31. März 1977, gründeten Wintersportfreunde den Skiclub Heideck. Der Verein hat sich unter der Führung von Jakob Buckenlei (1977 bis 1997) und Luise Köstler (1997 bis heute) zu einem der größten Vereine in Heideck mit derzeit mehr als 400 Mitgliedern entwickelt. Die Skifahrer werden ihr Jubiläum allerdings erst am 18. November in der Heidecker Stadthalle gebührend feiern.

Maximilian Peschke, mit Jakob Buckenlei und Reinhard Wechsler einer der Initiatoren der Vereinsgründung, erinnert sich als Leiter der Gründungsversammlung im früheren Gasthof „Krone“ daran, dass vor 40 Jahren eine überraschend große Zahl von Wintersportlern den neuen Verein aus der Taufe hob. Mit 52 Gründungsmitgliedern konnte der Skiclub Heideck die Arbeit aufnehmen. Zum Vorstand wurde Jakob Buckenlei einstimmig gewählt. Alle bei der Vereinsgründung angedachten sportlichen und gesellschaftlichen Ziele hat er mit einer aktiven Vorstandschaft in seiner 20-jährigen Amtszeit als Vorsitzender begonnen und auch realisiert. Luise Köstler hat diese erfolgreiche Aufbauarbeit von 1997 bis heute mit dem gleichen Engagement weitergeführt.

Dem Skiclub Heideck ist es nach seiner Gründung im Jahr 1977 gelungen, den Wintersport in Heideck und im weiteren Umkreis populär und attraktiv zu machen. Ein Schwerpunkt der Vereinsarbeit der vergangenen Jahrzehnte lag in einer intensiven und kontinuierlichen Nachwuchsförderung und Übungsleiterausbildung. Der Skiclub hat in dieser Zeit nicht nur die Vereinsszene Heidecks nachhaltig bereichert, sondern war über viele Jahre hinweg das wintersportliche Aushängeschild des Landkreises Roth. Dank engagierter Übungsleiter und Trainer fuhr der Skiclub Heideck unter Sportwart Maximilian Peschke mit seinem teilweise mehr als 30 Aktiven zählenden alpinen Rennteam in erstaunlich kurzer Zeit bis in die mittelfränkische und nordbayerische Leistungsspitze. So gab es für die Heidecker Wintersportler oft einen Grund zum Jubeln über ungezählte sportliche Erfolge bei Skirennen und Meisterschaften.
1985 hat der Skiclub einen stationären Skilift in Rudletzholz gebaut, der das kräfteraubende Aufsteigen der Wintersportler beendete. Seit 1977 sorgte der Skiclub jedes Jahr für ein attraktives und abwechslungsreiches Winterprogramm. So konnten die Mitglieder bei Tagesskifahrten sowie bei der traditionellen Faschingsskifreizeit mit jährlich rund 80 Teilnehmern und Osterskifreizeiten in Österreich, Italien oder Frankreich Wintersport "pur" erleben. Seit Vereinsbeginn gibt es für die Kinder und Erwachsenen eine Skigymnastik. Es wird jährlich ein Skibasar angeboten. Seit der Gründung des Skiclubs gibt es auch ein attraktives Sommerprogramm mit Radfahren, Bergsteigen, Wandern, Segeln, Surfen, Paddeln, Rafting oder Inlineskaten, Hallenbadfahrten, Zeltlager und gesellige Veranstaltungen. Der Skiclub hat sich von Anfang an auch im örtlichen Vereinsleben aktiv eingebracht. Mit der jährlichen Teilnahme beim Heimatfestzug zeigt der Verein seine lokale Vernetzung ebenso wie durch die jährliche Unterstützung des teilnehmerstärksten Langdistanztriathlons der Welt, den Challenge, am Selingstädter Berg.

Der Skiclub hat sich von Anfang an einer familienfreundlichen und breitensportorientierten Vereinsarbeit, vor allem im Kinder- und Jugendbereich, verschrieben. Dass dabei auch der Leistungssport nicht zu kurz kam, belegen die vielen Erfolge der Heidecker Wintersportler mit Nachdruck. Erfolg kommt nicht von selbst. Davor stehen Idealismus und das Engagement vieler Mitglieder. Der Skiclub kann mit Stolz auf die vergangenen Vereinsjahre zurückblicken. In der für Samstag, 18. November, 18.30 Uhr, in der Stadthalle stattfindenden 40-Jahr-Feier will der Verein mit seinen Mitgliedern und Freunden des Vereins seine Erfolgsstory gebührend feiern.