Neue Abwasserpreise ab 1.1.2018

Bewertung:  / 3
uninteressantinteressant 

Der Stadtrat hat Änderungen der Beitrags- und Gebührensatzungen für die Entwässerungsanlagen Heideck und Laibstadt beschlossen, die für alle Abwassergebührenzahler interessant sind. Neu kalkuliert wurden die Abwassergebühren, die zum 1.1.2018 in Kraft treten und bis 31.12.2020 gelten sollen. Hier hat sich eine Änderung im Vergleich zu den bisherigen Gebührensätzen ergeben. Im Einzelnen bedeutet dies:

  • Entwässerungsanlage Heideck (Gebühren gelten für alle, außer für Laibstadt und Schloßberg. Für Schloßberg aber nur bis zum Anschluss nach Heideck, danach gelten dort auch die Abwassergebühren von Heideck)
    Die Schmutzwassergebühr erhöht sich von 3,21 € auf 3,36 € pro Kubikmeter Schmutzwasser.
    Die Niederschlagswassergebühr sinkt von 0,28 € auf 0,17 € pro m² versiegelter Fläche und Jahr.

  • Entwässerungsanlage Laibstadt (Gebühren gelten nur für Laibstadt)
    Die Schmutzwassergebühr sinkt von 3,85 € auf 3,80 € pro Kubikmeter Schmutzwasser.
    Die Niederschlagswassergebühr sinkt von 0,20 € auf 0,12 € pro m² versiegelter Fläche und Jahr.

  • Die Gebühren (Schmutzwasser und Niederschlagswasser) für die Entwässerungsanlage Schloßberg bleiben gleich, bis der Anschluss nach Heideck erfolgt ist. Danach gelten auch dort die Abwassergebühren der Entwässerungsanlage Heideck.

Warum verändern sich die Abwassergebühren?
Hierfür gibt es mehrere Gründe:
Die Erhöhung der Abwassergebühren bei der Entwässerungsanlage Heideck ist zum einen den hohen Investitionen geschuldet, hier vor allem den Anschluss der verschiedenen Ortsteile an die Zentralkläranlage Heideck. Diese Kosten können nur zum Teil über staatliche Zuschüsse und über Erstherstellungsbeiträge der Anschließer gedeckt werden. Der ungedeckte Aufwand muss über die Abwassergebühren refinanziert werden. Weiterhin sind Maßnahmen zur Kanalsanierung, hier vor allem zur Inlinersanierung der Kanäle notwendig. Hierfür sind in den nächsten Jahren wieder erhebliche Beträge einkalkuliert.
Die Abwassergebühren der Entwässerungsanlage Laibstadt konnten leicht gesenkt werden: Zum einen musste keine Gebührenunterdeckung aus den Vorjahren ausgeglichen werden, zum anderen wird bei der Entwässerungsanlage Laibstadt versucht, so wenig Kosten wie möglich zu produzieren. Dies ist zwar derzeit gut gelungen, aber auch in Laibstadt wird in den Folgejahren wahrscheinlich investiert werden müssen.