Jahreshauptversammlung der Brentwoodfreunde

Bewertung:  / 1
uninteressantinteressant 

Gut besucht war die Jahreshauptversammlung des Freundeskreises Roth-Brentwood, zu der die Vorsitzende Anne Klier nach Laffenau eingeladen hatte. Zuerst gedachte man der verstorbenen Mitglieder: Lorenz Winter, der Schöpfer des Partnerschaftsliedes, Karin Shaw und Gisela Schnell. Erfreulich dagegen war, dass Roy Stevenson, ein Mitglied der ersten Stunde, in England seinen 90. Geburtstag feiern konnte.

Wie immer hatte auch das Brentwoodjahr 2017 mit einem gemeinsamen Essen begonnen und auch so geendet. Dabei wurden englische Spezialitäten gereicht. Im Herbst fand eine Wanderung zu den „Madli“, einer Gastwirtschaft in Mosbach, statt. Höhepunkt aber war der Besuch der 20 englischen Freunde im Juli gewesen. Schloss Prunn, Kelheim, Weltenburg, Fürth und schließlich ein Besuch in Schwanstetten und ein anschließender Freundschaftsabend standen unter anderem auf dem Programm. Auch ein „Bier-Twinning“ hatte es gegeben. In Brentwood wurde nämlich ein Oktoberfest gefeiert. Dazu war „Bavarian Beer“ gefragt, das von Mitarbeitern einer Pyraser Brauerei dorthin gebracht wurde. Anne Klier verwies auf die Homepage des Freundeskreises, auf der man unter „www.freundeskreis-brentwood.de“ Wissenswertes über den Verein und dessen Aktivitäten erfahren kann.
In diesem Jahr hatte man bereits in Alfershausen Kostproben aus der englischen Landhausküche genossen. In Rednitzhembach wurde die Kuhr‘sche Mühle besichtigt. Anschließend wandelte man auf dem Kunstweg. Vor wenigen Tagen war eine Organisationsgruppe nach Bamberg gefahren, um einen Ausflug im Oktober vorzubereiten.
Eva Dorner, Mitarbeiterin im Landratsamt, übermittelte die Grüße von Landrat Herbert Eckstein. Sie informierte über den Besuch in Brentwood, der vom 30. August bis 4. September 2018 stattfinden wird. 34 Mitglieder werden vom Münchner Flughafen Franz-Josef Strauß nach London Stansted fliegen und sich dann auf ein sicherlich interessantes Programm freuen.

Schatzmeister Alfred Ostertag, der dieses Amt seit 2002 innehat, konnte von einem erfreulichen Kassenstand berichten, der nicht zuletzt der finanziellen Unterstützung durch das Landratsamt zu verdanken ist. Nachdem die Kassenprüfer die einwandfreie Buchführung bestätigt hatten, stand einer Entlastung des Vorstandes nichts mehr im Wege.