Lehrer wanderten in Heideck

Bewertung:  / 17
uninteressantinteressant 

Bild Beitrag BLLV WanderungAuch vereinzelte Regenschauer und Donnergrollen konnten den kleinen Trupp nicht abschrecken, der vom Heidecker Ortsteil Rudletzholz aus zu einer Wanderung aufgebrochen war. Hermann Wölfle, der Seniorenbetreuer der Kreisgruppe des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands (BLLV), hatte dazu eingeladen. Der Weg führte in Richtung Schlossberg, wo die Heilig-Geist-Kirche von der Höhe grüßt. Weiter ging es hinunter nach Rambach und dann nach Heideck. Nun folgte der Anstieg entlang des Kreuzwegs hinauf zur Klausenkapelle auf dem Kappelsberg. Bei dieser erstmals 1352 erwähnten Klause hatte der Eremit Josef Fleuchaus im 19. Jahrhundert Kinder unterrichtet. Bis zu 70 sollen es gewesen sein, die Lesen, Schreiben, Rechnen, Religion und Latein lernten. Legenden ranken sich um diesen Einsiedler. So soll sein Leichnam noch nach Jahren unversehrt im Grab gefunden worden sein. Nach rund sieben Kilometern erreichten die Wanderer wieder Rudletzholz, um sich in der dortigen Gastwirtschaft zu stärken.