Erfolgreiches Marktplatzfest

Bewertung:  / 12

Foto: KlierZum siebten Mal hatte die Christliche Wählergemeinschaft Heideck e.V. (CWG) zum Marktplatzfest eingeladen. An zwei Tagen konnten sich die Veranstalter über regen Zuspruch freuen. Punkt 19.30 Uhr legte am Samstagabend die „Sharks-Revival-Band“ aus Gunzenhausen mit „Hey, Mister Tambourin Man“ los. Den ganzen Abend über unterhielt die Formation mit Beat- und Rockklassikern der 60er- bis 90er-Jahre die Gäste. „Frontman“ Gerd Vorbrugg (Gitarre) berichtete, dass die Band bereits seit 50 Jahren besteht. Zum fünften Mal traten sie jetzt in Heideck auf. Mit dabei waren Tino Vorbrugg (Gitarre), Erich Neidhardt (Bassgitarre) und Reinhard Seubert (Keyboard).

Reinhard Siegert, erster Vorsitzender der CWG, begrüßte zusammen mit Bürgermeister Ralf Beyer die Gäste, die zunächst im Festzelt Schutz vor einem Regenschauer gesucht hatten. Siegert bedankte sich für die Unterstützung durch die Stadt Heideck. Bürgermeister Beyer hatte die Schirmherrschaft übernommen. Sein Dank galt auch den beteiligten Gewerbetreibenden und nicht zuletzt natürlich dem Marktplatzfest-Team, das ganze Arbeit leistete.

Neben den musikalischen Leckerbissen gab es selbstverständlich auch Kulinarisches. Da brutzelte Sau Erna am Spieß, Pizzavariationen und Eis bot Postwirt Massimo an, es gab Käse und nicht zuletzt fantasievolle Cocktails an der CWG-Cocktailbar. Allmählich hatten sich auch die Biertische im Freien gefüllt, wo die Besucher tapfer der ungemütlichen Temperatur trotzten.

Keine Wetterprobleme gab es dagegen am Sonntag. Vor allem zur Mittagszeit genoss man an den voll besetzten Biertischen die wärmenden Sonnenstrahlen, aber auch die reichlich angebotenen Speisen und Getränke. Eine lange Warteschlange hatte sich vor dem kürzlich eröffneten Café Abel gebildet, wo der begehrte Schweinebraten mit Klößen zubereitet wurde. Später gab es hier Kaffee und Kuchen. Dazu spielten die Röttenbacher „Blauläichd-Musikanten“ unter der Leitung von Simon Milde auf. Sie sind alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Röttenbach, daher auch der Name. Wie bereits am Vorabend war auch der Pizzastand von Postwirt Massimo stets umlagert. Zudem gab es Eis, sowie „Casu“ (Käse) aus Sardinien. Die Heimatkundliche Sammlung im Rathaus hatte ihre Pforten geöffnet und das Planschen am Marktplatzbrunnen erfreute sich bei den Kindern großer Beliebtheit. Allgemein wurde es begrüßt, dass durch Veranstaltungen dieser Art der Heidecker Marktplatz eine weitere erfreuliche Belebung erfährt.