Zwei Heidecker Bürger erhalten Auszeichnung "Grüner Engel"

Bewertung:  / 10

Foto: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und VerbraucherschutzDas Engagement freiwilliger Helfer ist eine tragende Säule im Natur- und Umweltschutz. Deshalb soll auch zukünftig intensiv für das Ehrenamt geworben werden. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf anlässlich der Verleihung des "Grünen Engels" an 14 Ehrenamtliche aus Mittelfranken.

Scharf: "Ehrenamtliche sind das Rückgrat des Naturschutzes in Bayern. Jede helfende Hand vor Ort ist willkommen. Über eine Millionen Menschen engagieren sich im Freistaat in einem anerkannten Naturschutzverband. Auf dieses Engagement kann Bayern stolz ein. Bayern ist Ehrenamtsland." Die Ehrenamtlichen kümmern sich dabei um bedrohte Tiere und Pflanzen. Sie pflegen auch wertvolle Biotope oder engagieren sich für die Umweltbildung. So entstand beispielsweise in rund 75.000 Stunden Freilandarbeit der Brutvogelatlas Bayern maßgeblich unter der Mitwirkung von ehrenamtlichen Naturschützern.

Dieses Engagement hat einen finanziellen Gegenwert von rund 20 Millionen Euro. Scharf: "Der bayerische Dreiklang im Umweltschutz setzt auf Kooperation, Freiwilligkeit und Ehrenamt. Auf diesem Weg schaffen wir ein zukunftsfähiges und liebenswertes Bayern und erhalten gemeinsam unsere Naturschätze." Mit der Auszeichnung "Grüner Engel" wird seit 2011 das langjährige und ehrenamtliche Engagement im Umweltbereich ausgezeichnet.

Folgende ehrenamtliche Helfer wurden ausgezeichnet:

  • Behr Norbert, Burgthann, Landkreis Nürnberger Land,
  • Brandmann Monika, Schwarzenbruck/Altenthann, Landkreis Nürnberger Land,
  • Cordes Bettina, Nürnberg, Stadt Nürnberg,
  • Edelmann Rainer, Nürnberg, Stadt Nürnberg,
  • Gödel Robert, Rednitzhembach, Landkreis Roth,
  • Großner Josef, Erlangen, Stadt Erlangen,
  • Grün-Harrer Gerlinde, Heideck, Landkreis Roth,
  • Heinlein Helmut, Münchsteinach/Abtsgreuth, Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim,
  • Küster-Emmer Elke, Schwanstetten, Landkreis Roth,
  • Sauer Karin, Erlangen, Stadt Erlangen,
  • Scharpff Wolfgang, Schwanstetten, Landkreis Roth,
  • Schmidt E., Erlangen, Stadt Erlangen,
  • Treutter Ingrid, Nürnberg, Stadt Nürnberg,
  • Zeiner Ruppert, Heideck, Landkreis Roth.

Laudatio für Frau Gerlinde Grün-HarrerFoto: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Sie sind Initiatorin und Vorsitzende der Ortsgruppe Heideck des Bundes Naturschutz und ebenfalls Mitbegründerin und gleichberechtigte Vorsitzende der gemeinsamen Ortsgruppe aus Landesbund für Vogelschutz und Bund Naturschutz.Mit Ihrer kontinuierlichenund unermüdlichen Organisation der Naturschutzarbeit sind Sie “treibende Kraft“.  Darüber hinaus engagieren Sie sich in der Umweltstation „Hämmerleinsmühle“. Sie beteiligen sich aktiv an Aktionen zur Amphibienrettung und bei Landschaftspflegearbeiten in Heideck.

Laudatio für Herrn Ruppert ZeinerFoto: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Seit 1988 sind Sie Initiator und Vorsitzender der Ortsgruppe Heideck des Landesbundes für Vogelschutz. Sie sind auch Mitbegründer und gleichberechtigter Vorsitzender der bayernweit einmaligen Ortsgruppe aus Landesbund für Vogelschutz und Bund Naturschutz, die mit größtem Erfolg zusammenarbeitet. Mit Ihrer aktiven Mitarbeit in der Streuobstanlage „Schleichers Buck“, bei Landschaftspflegearbeiten in Heideck, bei der Amphibienrettung neben den “Rambacher Weihern“ und auch im Fledermausschutz zeigen Sie Ihr vielfältiges Engagement in beeindruckender Weise.

Quelle: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz