38.Glückskegel-Vereinsmeisterschaft des GVH

Bewertung:  / 13
uninteressantinteressant 

Zur 38.Glückskegel-Vereinsmeisterschaft machten sich am 5.November etwa 50 Mitglieder mit Anhang des Geselligkeitsvereins Heideck (GVH) auf nach Liebenstadt in das Keglerheim. Außer um die begehrten Meistertitel und wertvolle Punkte für die Sportler-des-Jahres-Wertung ging es zum zwölften Mal um den „Guido Oschatz Gedächtnispokal“. Nach einem bis zum Schluss spannenden Wettkampf gewann Andrea Meyer die Frauenwertung und Johannes Welzenbach siegte das erste Mal bei den Männern.

Vier verschiedene Spiele, verbunden mit dem Faktor Glück, hatte sich die Vorstandschaft vor Jahren für die Kegel-Meisterschaft ausgedacht, damit sich der Abend spannender und abwechslungsreicher gestaltete: Nach dem allgemeinen Training sorgten acht Schub in die Vollen für das erste Zwischenergebnis. Danach spielte „der Vorderste“ die wichtigste Rolle. Wenn er fiel, zählte der Schub das Fünffache. Das Spekulieren bedeutete die vorherige Ansage des Zehner-  und Einerschubs. Zum Abschluß wurde dann das Glück auch noch mittels Riesenwürfel gefordert: Das Ergebnis von 5 Kugeln Abräumen wurde mit der Zahl multipliziert, die jeder Kegler auf der Bahn zu würfeln hatte. Die Absicht der Vorstandschaft, auch Laien eine Chance zu geben, und so den Abend für alle attraktiver zu machen, ging erneut vollends auf. Es zählte nicht so sehr das Können, sondern mehr das gewisse Quäntchen Glück.

Bei der Siegerehrung freute sich Vorsitzender Detlef Mosberger besonders über die große Gästeschar und den Mitgliedernachwuchs, der nach dem Wettkampf mit kleineren Jugendkugeln den Erwachsenen nacheifern durfte. Den Titel Vereinsmeisterin 2016 sicherte sich Andrea Meyer mit starken 199 Punkten vor Hanne Brüchle (178 P.) und Petra Schmidt aus Hilpoltstein (154 P.). Bester des Glückskegelabends war aber Johannes Welzenbach mit 247 Zählern. Er durfte als Vereinsmeister 2016 den neuen Guido-Oschatz-Wanderpokal für ein Jahr in Empfang nehmen, da der Vorsitzende Detlef Mosberger 2015 die Trophäe zum dritten Mal gewann und daher behalten durfte. Auch diesen zweiten Wanderpokal stiftete Uwe Oesterling aus Neumarkt. Den Vizemeistertitel sicherte sich Reiner Fritzke mit 194 Zählern vor Ingo Rittmann mit 186 Punkten. „Traurigen Weinkäse mit Baguette“ als Trostpreis erhielt Alexandra Schleicher als Wettkampfletzte. Für die Sieger gab es eine Taschengeldaufbesserung und dazu letztmals wertvolle Punkte für die Sportler-des-Jahres-Ehrung an der GVH-Weihnachtsfeier am 10.Dezember im Vereinslokal Speth.

Anhänge:
DateiBeschreibungDateigrößeDownloads
Diese Datei herunterladen (16-P1040125.JPG)16-P1040125.JPG 550 KB232
Diese Datei herunterladen (17-P1040127.JPG)17-P1040127.JPG 518 KB224